Die digitale Praxis: Perfekt umgesetzt mit Mac und iPad

Egal ob große Augenarztklinik oder kleine Hausarztpraxis: Praxispersonal und Ärzte müssen Stressresistenz beweisen – nicht nur zu Stoßzeiten. Termine müssen gemacht, Patienten versorgt, Urlaubs- und Dienstpläne koordiniert und Abrechnungsfragen geklärt werden. Im schlimmsten Fall leidet die Patientenversorgung unter dieser hektischen Atmosphäre. Dass ein nicht unerheblicher Teil der ärztlichen Mitarbeiter nahezu chronisch an der Belastungsgrenze arbeitet, hat oftmals einen simplen Grund: veraltete Hardware und Praxissoftware. In die Jahre gekommene Windows-PCs und mühsam zu bedienende Praxisprogramme verkomplizieren den Arbeitsalltag auf unnötige Weise. Zeit also, dass die Digitalisierung endlich auch in Arztpraxen flächendeckend Einzug hält. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die digitale Praxis verwirklichen.

Verträgt sich gut: Apple Produkte und Arztpraxen

Der Weg zur digitalen Praxis wird durch moderne Hardware geebnet. Dass sich so manche Praxisleitung für die Anschaffung vergleichsweise kostspieliger Apple Produkte entscheidet, hat gute Gründe. iPhone, iPad und Mac:

  • sind intuitiv bedienbar und erleichtern auch Apple unerfahrenen Mitarbeitern die Einarbeitung,
  • überzeugen durch ein nahtloses Zusammenspiel,
  • stellen eine erstklassige Performance sicher und
  • gelten als zuverlässig – insbesondere, da Hard- und Software aus einem Guss sind.

Im Zentrum steht für die meisten Praxen jedoch vor allem ein Punkt: die Sicherheit. Automatische Software-Updates, verschlüsselte Übertragung von Daten auf Systemebene, Sicherung von Mobilgeräten durch Face ID und Touch ID: Vertrauliche Patientenakten sind auf iPad und Co. bestens geschützt.

Workplace as a Service – flexibel, individuell, skalierbar

Die Art und Weise, wie wir heute arbeiten, wandelt sich durch die Digitalisierung grundlegend. Dieses E-Book informiert über die Herausforderungen, die für Unternehmen heute mit der Ausstattung ...

E-Book Herunterladen
ebook

tomedo: Wie Patienten und Arztpersonal von moderner Praxissoftware profitieren

Nach der Anschaffung von moderner Hardware sorgt die Implementierung einer zeitgemäßen Praxissoftware für die entscheidende Effizienzsteigerung bei den Betriebsabläufen. Wir zeigen Ihnen am Beispiel der Praxissoftware tomedo, wie eine State-of-the-Art-Lösung den Praxisalltag umkrempeln kann.

1.) Nerven schonen

Wenn das Wartezimmer aus allen Nähten platzt und das Schrillen des Telefons einfach nicht verstummen will, liegen die Nerven bei den Praxismitarbeitern blank. Mit tomedo sinkt das Stressniveau im Handumdrehen wieder auf ein Normallevel. Dafür sorgt unter anderem ein intuitiv bedienbares und individuell anpassbares To-do-Konzept, das auf einen Blick verrät, wo, wie und von wem Patienten gerade behandelt werden.

2.) Zeit sparen

Viele Prozesse und Arbeitsschritte sind nicht nur nervenzehrend, sondern auch extrem zeitraubend. Auf folgende Weise sparen Sie mit Praxissoftware wie tomedo wertvolle Zeit:

  • Egal ob Privat-, Kassen- oder BG-Abrechnung, der Abrechnungsprozess kostet Zeit. tomedo schafft Abhilfe. Dank Live-Abrechnungsfehlerliste werden etwaige Fehler schon bei der Eingabe von Diagnosen erkannt und können umgehend korrigiert werden. Zudem unterstützt Sie die Software bei der Arbeitszeiterfassung und der Erstellung der Urlaubs- und Dienstpläne.
  • Dass die Terminsuche ihren Charakter als typischer Zeitfresser verliert, liegt wiederum am elektronischen Terminplaner von tomedo. Eine automatische Terminsuche inklusive intuitiver To-do-Vergabe reduziert die Zeit für die Terminfindung auf ein Minimum.
  • Über die Online-Terminvergabe auf Ihrer Website können sich Patienten sogar selbst in den Terminkalender eintragen.
  • Dank Baukastenprinzip können Sie zudem verschiedene Facharztmodule individuell miteinander kombinieren, um eine noch größere Effizienzsteigerung zu erzielen.
  • Je nach Befund und aktuellem Arbeitsschritt schlägt die KI von tomedo automatisch Diagnosen sowie GOÄ-/EBM-Ziffern vor.

Die gewonnene Zeit entlastet die Praxismitarbeiter und kann in eine verbesserte Patientenkommunikation investiert werden.

3.) Flexibilität steigern

Moderne Praxissoftware spart nicht nur Zeit, sie macht auch flexibel. Dank Online-Sprechstunde können Ärzte einen Teil ihrer Arbeit in die digitale Welt verlegen. Das kommt insbesondere Patienten mit eingeschränkter Mobilität zugute. Bestimmte Fachgruppen dürfen mit tomedo entsprechend zertifizierte Video-Sprechstunden durchführen.

Mobilität: Apps optimieren den Workflow

Neben dem Mac erweisen sich insbesondere iPhone und iPad als wertvolle Praxishelfer. Mit der passenden Praxissoftware-App können Sie auf den Mobilgeräten jederzeit und überall auf Live-Patientendaten zugreifen, Arbeitszeiten erfassen, Kalenderdaten ändern oder Anamnesen diktieren – sei es von zu Hause aus, unterwegs, in der Praxis oder im Rahmen von Hausbesuchen. Der Clou: Jede Anpassung erfolgt in Echtzeit, sodass der Workflow weiter optimiert wird.

Knackpunkt Kostenfaktor: WaaS-Modell bringt die digitale Transformation in jede Praxis

Gerade junge Praxen schrecken oftmals vor Hard- und Software-Anschaffungen zurück. Immerhin bedeuten Apple Geräte und moderne Praxisprogramme einen enormen Investitionsaufwand. Oder? Falsch. Die Zeiten, in denen horrende Einmalkosten für Hard- und Software anfallen, sind vorbei. Praxissoftware wie tomedo mieten Sie einfach zum monatlichen Festpreis. Das bedeutet: überschaubare monatliche Kosten und volle Flexibilität. Selbst Apple Hardware wie Mac und iPad können Sie im praktischen Mietmodell erwerben. Das sogenannte Workplace-as-a-Service-Modell (WaaS) macht es möglich. Auf diese Weise können Sie mit Ihrer Praxis sofort durchstarten – ohne hohe Summen investieren zu müssen. Der Lohn für die Umstellung auf die digitale Praxis: mehr Zeit für die Patientenkommunikation, höhere Patiententreue, mehr Umsatz.