Auspacken. Einschalten. Loslegen.

Apple Geräte integrieren sich perfekt in Ihr Unternehmen.

Automatische Einrichtung und Konfiguration sämtlicher Desktop- und Mobilgeräte. Passgenaue MDM-Lösungen, die Sicherheit garantieren, volle Kontrolle ermöglichen und den Anwender dabei nicht einschränken. Zuweisung von Apps und Inhalten direkt an die Geräte der Mitarbeiter. Klingt nach IT-Utopie? Ist bei der Integration von Apple Produkten aber bereits Realität. Wir beleuchten, warum Apple in puncto Bereitstellung und Verwaltung kaum zu schlagen ist.

Apple Geräte bereitstellen und verwalten – im Handumdrehen

Das Rollout von Apple Geräten geht mit dem Programm zur Geräteregistrierung (DEP), dem Apple Business Manager und einer MDM-Lösung (Mobile Device Management) besonders leicht von der Hand. Zero-Touch Deployment lautet das Schlagwort der Stunde. Geräte an Benutzer verteilen, ohne sie vorher auspacken zu müssen, ist großartig für die IT und den Anwender. Ob kleines Unternehmen oder Großkonzern: Mit DEP und MDM bleiben die Verteilung und Verwaltung von Apple Geräten an die Mitarbeiter gleichermaßen einfach. Die zeitaufwendige manuelle Konfiguration gehört damit endgültig der Vergangenheit an.

Workplace as a Service – flexibel, individuell, skalierbar

Die Art und Weise, wie wir heute arbeiten, wandelt sich durch die Digitalisierung grundlegend. Dieses E-Book informiert über die Herausforderungen, die für Unternehmen heute mit der Ausstattung ...

E-Book Herunterladen
ebook

Die wichtigsten Vorteile im Überblick:

  • Automatische Geräteregistrierung und -zuweisung mittels DEP und Apple Business Manager in das MDM-System Ihres Unternehmens
  • Das führt zu der vollautomatischen Einrichtung und Konfiguration von Mac, iPad und iPhone durch den User (Self-Service).
  • Neue Profile, Zertifikate, Apps und Inhalte werden ortsunabhängig und jederzeit auf das Gerät übermittelt (Internetverbindung vorausgesetzt). Ihre Mitarbeiter sind stets auf dem neuesten und sichersten Stand.
  • Zentraler Bezug von Apps und Inhalten in großen Stückzahlen über den App Store
  • Sperren oder Löschen von Geräten aus der Ferne
  • Jederzeit Zugriff auf wichtige Geräteinformationen wie beispielsweise die Version des Betriebssystems oder die installierten Apps
  • Persönliche Daten des Users bleiben dabei stets privat und sind nicht vom Administrator abrufbar.

Gut zu wissen: Eine DEP-Registrierung ist sowohl mit neuen als auch mit bestehenden Geräten möglich. Bei Fragen rund um die Funktionen des Business Managers erhalten Unternehmen selbstverständlich kompetente Supportleistungen durch qualifizierte Apple Experten.

Einfach, einfacher, Mac: warum Apple Produkte weniger Arbeit für die IT bedeuten

Unternehmen, die auf Apple Geräte setzen, entlasten ihre IT-Abteilung maßgeblich. Und das nicht nur dank einfachem Rollout und effizientem Gerätemanagement. Vielmehr vereinfachen drei weitere Faktoren die Verwaltung.

  • 1. Sicherheit: automatische Updates, ausgefeilte Geräteverschlüsselung, verschlüsselte Datenübertragung auf Systemebene. Apple Geräte bieten standardmäßig einen starken Schutz gegen Cyberattacken und Schadsoftware.
  • 2. Benutzerfreundlichkeit: iPhone, iPad und Mac sind intuitiv bedienbar – und machen selbst Apple Neulingen den Umgang mit den Geräten leicht.
  • 3. Zuverlässigkeit: Apple Hardware gilt nicht nur als leistungsstark, sondern auch als extrem zuverlässig. Im Arbeitsalltag kommt es entsprechend selten zu Problemen.

Die Folge: Ihre hauseigene IT-Abteilung muss weniger Zeit in die Abwehr bzw. Bekämpfung von Hackern, Viren und Co. investieren und wird zugleich deutlich seltener von nach Hilfe suchenden Mitarbeitern frequentiert.

Die aus der Verwendung von Apple Geräten entstehenden Einsparungen lassen sich sogar beziffern. Laut einer umfangreichen TCO-Studie des Unternehmens IBM liegen sie bei immerhin 535 $ pro Mac – gerechnet auf einen Zeitraum von vier Jahren. Die TCO (Total Cost of Ownership) setzen sich aus den Kosten für Anschaffung, Implementierung und dem Support zusammen. Bei Anschaffungskosten wird neben dem Kaufpreis auch der zukünftige Restwert der Produkte in die Kalkulation aufgenommen. Die Implementierungskosten umfassen sowohl Bereitstellungskosten (Set-up und Software) als auch Personalkosten. Die Supportkosten werden auf Basis der Anzahl der Kosten für anfallende Supportickets und für Reparaturen ermittelt. Der durchschnittlich höhere Restwert von Apple Produkten, das einfache und schnelle Zero-Touch Deployment sowie die reduzierte Anzahl von Supporttickets aufgrund der hohen Stabilität und Benutzerfreundlichkeit sorgen letztlich dafür, dass ein Mac über die Gesamtlaufzeit sogar deutlich günstiger für Unternehmen ist als ein vergleichbares Windows-Gerät.

Apple für Ihr Unternehmen. Einfach administrieren, langfristig Kosten sparen.

Die Integration und Verwaltung von Apple Geräten gestalten sich denkbar einfach, sodass sich die IT besser auf ihre Kernaufgaben konzentrieren und Innovationen anstoßen kann. Über die Gesamtlaufzeit sparen Sie bares Geld mit jedem neuen Mac, iPad oder iPhone. Mittelfristig betrachtet, sind Apple Produkte die bessere Investition, zumal das Workplace-as-a-Service-Modell (WaaS) auch eine Miete entsprechender Geräte erlaubt. Die ideale Alternative also für alle Unternehmen, die vor hohen Capex-Ausgaben zurückschrecken.